Signalleuchten und Ampeln

LED Hindernisfeuer

LED Hindernisfeuer

12/24/48/230V    IP65/IP66/68

Warum werden Hindernisse befeuert?

In der Nähe von Flughäfen und ab einer festgelegten Höhe ist es erforderlich, dass hohe Gebäude, Fabrikschornsteine, Türme, Masten usw. mit Hilfe von so genannten LED Hindernisfeuer markiert werden. Durch diese spezielle Beleuchtung sind Hindernisse auch bei Nacht, Dämmerung oder schlechter Sicht eindeutig für Piloten zu erkennen. Daher gilt die Hindernisbefeuerung als ein wichtiges Mittel der Flugsicherung.

Welche Richtlinien und Vorschriften gibt es?

Die Art und Weise, wie Luftfahrthindernisse gekennzeichnet werden müssen, wird durch diverse Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Empfehlungen geregelt. Diese Regelungen haben einen festgelegten Wirkungsbereich und sind international miteinander verwoben.

Als Sonderorganisation der Vereinten Nationen hat sich die Internationale Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) die Aufgabe gestellt, einheitliche Regelungen für die Sicherheit, Regelmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit des internationalen Luftverkehrs zu erarbeiten und weiterzuentwickeln. Die Richtlinien der ICAO gelten nicht unmittelbar in den Mitgliedsstaaten, sondern müssen von diesen in entsprechende nationale Rechtsvorschriften umgesetzt werden.

Die Anforderungen an diese Leuchten werden in Deutschland durch die Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS) beschrieben.

”Low-intensity Obstacle Light”, Type A: permanent rot leuchtend als Nachtbefeuerung auf festen Hindernissen, mit einer Intensität von ≥ 10 cd
”Low-intensity Obstacle Light”, Type B: permanent rot leuchtend als Nachtbefeuerung auf festen Hindernissen, mit einer Intensität von ≥ 32 cd. Schließt Typ A mit ein.

Wo kommen LED Hindernisfeuer zum Einsatz?

  • Innerhalb Deutschlands: Nachtkennzeichnung von Luftfahrthindernissen beliebiger Höhe, wenn der höchste Punkt befeuerbar ist.
  • Gemäß der ICAO: Nachtkennzeichnung von Luftfahrthindernissen bis 45 m (”Low-intensity Obstacle Light”, Typ A und B), darüber hinaus in Kombination mit Gefahrenfeuern ("Medium-Intensity Obstacle Light")

Als Zubehör für diese Leuchten gibt es Kunststoffwinkel für Wandmontage, Drahtschutzkörbe (nur für Bodenmontage) und Adapter für Rohrmontagen sowie Rohre.

 

Wir bieten auf Anfrage auch ICAO Medium-Intensity Type A oder B/C sowie High-Intensity mit oder ohne Infrarot Abstrahlung (NVG tauglich).

 

Datenblatt

Download Katalogauszug Hindernisbefeuerung Serie 280/281 (Low-intensity Type A und B)

Bilder

 LED Hindernisbefeuerung Serie 280LED Hindernisfeuer LED Hindernisfeuer